Link verschicken   Drucken
 

Unser Tagesablauf

Ankommen

In der Zeit von 7:30 – 9:00 Uhr werden die Kinder von

ihren Eltern oder einem Elternteil in unsere Einrichtung

gebracht.

Danach steht das in Ruhe Ankommen, die Anziehsachen an seinen eigenen Haken zu hängen, Hausschuhe anziehen und andere Kinder, Eltern und Erzieherinnen zu begrüßen im Vordergrund.

Der Abschied von den Eltern setzt ein großes Vertrauen und ein gutes Bindungsgefühl zu den Fachkräften voraus. Jedes Kind braucht sein eigenes Ritual, sein eigenes Tempo, um sich gut zu lösen und in die Gruppenprozesse einzusteigen. Meistens wird noch am Fenster gewunken, und der Papa muss dreimal hupen. Immer wieder das gleiche Ritual, bis eine Sicherheit entsteht und ein neuer Entwicklungsschritt folgen kann.

 

 

Zeit zum Spielen

Nach der Ablösung stehen jedem Kind verschiedeneSpielen

Bildungsräume und Materialien zur Verfügung,

die die Möglichkeit bieten sich selbst auszuprobieren und eigene Erfahrungen zu sammeln.

In dieser Phase ist Zeit ein wesentliches Element. Jedes Kind will seinen Platz und seinen Spielpartner finden. Einige Kinder spielen lieber ruhigere Brettspiele, andere bewegen sich gerne. Einige Kinder brauchen auch noch den Rückhalt einer Fachkraft bis sie die Ablösung schaffen.

Viele soziale Aspekte spielen hierbei eine Rolle, Absprachen, Regeln einhalten, was möchte der andere, was möchte ich, Konflikte klären und besprechen.

Das Spiel wird sehr häufig unterschätzt, ist aber ein wichtiger Baustein in der kindlichen Entwicklung.

 

 

 

„Aufräumzeit, es ist soweit!“Aufräumen

Zwischen 9:15 und 9:30 Uhr, läutet ein Kind mit der Triangel die Aufräumzeit ein. Diese Aufgabe erfordert viel Mut der Kinder, da sie hierbei die anderen Kinder auffordern, ihr Gespieltes aufzuräumen. Das Instrument unterstützt die Kinder dabei, sich Aufmerksamkeit zu verschaffen, damit die anderen Kinder sie auch wahrnehmen.

 

 

 

 

Morgenkreis

In einem Kreis kommen wir jeden Tag zusammen. Hier zählen die Kinder wie viele da sind und überlegen gemeinsam wer fehlt. Dies hilft den Kindern dabei,

sich einen Überblick über die Gruppe zu verschaffen und führt dazu, dass die Kinder ein Gefühl von Zusammengehörigkeit in einer Gruppe erleben.

Anhand unseres Kalenders legen wir fest welcher Tag ist und welche Ereignisse anstehen. So wissen die Kinder, was sie an dem Tag erwartet. Dies bietet Orientierung und Sicherheit. Hierbei helfen uns Fotos und Symbole die angeklebt werden können.

Im Morgenkreis haben die Kinder viel Zeit und Raum, ihr Erlebtes zu erzählen und darzustellen. Ereignisse vom Wochenende oder auch aus dem Kindergarten, Wünsche und auch Dinge wie z.B. ein Streit in der Gruppe können hier vorgetragen und besprochen werden.

Oft wird in diesem Rahmen auch noch ein gemeinsames Lied gesungen oder ein Gruppenspiel gespielt, bei denen die Kinder üben, sich an die Spielregeln zu halten und lernen, dass es ohne nicht funktioniert.

 

 

Frühstück

Im Wechsel stehen den Kindern verschiedene Obst und Gemüsesorten, Brot, Müsli und Joghurt

zur Verfügung.

Die Selbstständigkeit steht bei unserem gemeinsamen Frühstück im Vordergrund. Die Kinder üben den Umgang mit Porzellan, holen sich ihre Utensilien vom Speisewagen und decken eigenständig ihren Platz auf und auch wieder ab. Selber Einschenken, das Brot schmieren, Umgang mit Messer und Löffel werden geübt und trainiert. Unterschiedliche Lebensmittel bieten den Kaumuskeln auch ein gutes Übungsfeld. Vollkornbrot, Möhren und Zwieback trainieren die Kiefermuskeln. Es gibt gewisse Tischregeln und Abläufe an die sich jeder halten muss. Anschließend werden Mund und Hände selbstständig oder mit Unterstützung gewaschen und abgetrocknet.

 

 

 

Zeit zum Spielen die ZweiteDraußen

Wenn es die Wetterlage zulässt, geht es an die frische Luft. Die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Jahreszeiten, Sonne, Wind oder Regen auf der Haut spüren, stehen dabei im Vordergrund. Im Sommerwind mit Wasser matschen, im Frühling das erste Gras, und die Marienkäfer schlüpfen, der Herbst und Winter mit Sturm und Eis. Hier werden den Kindern viele Entdeckungsmöglichkeiten geboten.

Draußen spielen die Kinder gerne Ticker, Fangen, Verstecken, nach Schätzen graben, Kuchen backen oder klettern hoch hinaus.

Das Immunsystem wird gestärkt und macht die Kinder fit für ihren Alltag.

 

 

Spielen 2

Bei schlechter Wetterlage können die Kinder verschiedene Räume nutzen.

An manchen Tagen werden besondere Materialien zum Experimentieren angeboten.

Gemeinsam kneten, Musik machen, Theater spielen, Rollenspiele und auch Kuscheln findet hier seinen Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

Abholzeit

In der Zeit von 12:00 – 13:00 Uhr werden einige Kinder abgeholt und sagen „Tschüß, bis morgen!“. Für die anderen Kinder heißt es um 13:00 Uhr: Hände waschen, das Mittagessen ist da.

 

 

Mittagessen

Wir setzen uns gemeinsam an den Tisch und freuen uns auf das vom Altenheim "To Huus" gelieferte, warme Mittagessen. Die Kinder bestimmen hierbei selber, was sie von dem Mittag essen wollen und vor allem können sie Neues und Unbekanntes kennenlernen und probieren.

 

 

Abholzeit

Nach dem Mittagessen ist noch etwas Zeit zum Spielen, bis auch die Mittagskinder abgeholt werden und sich auf ihre Eltern freuen. 

 

 

 

Freitag ist ein besonderer Tag!

Jaqueline Baumann vom Musikgarten Ostfriesland kommt zu uns ins Kükennest und bietet musikalische Früherziehung an. In zwei Gruppen lernen die Kinder viele neue Lieder, Tänze und Spiele mit verschiedenen Instrumenten.

Musik